Mai 23, 2019

  
Erleichtere dir den Weg in den Frühling und Sommer. Mit uralten Yogatipps!


 Autorin des Beitrages: Liilamaya Liliana Galvis


Ja, wir alle spüren, unabhängig davon, wo wie leben, die Auswirkungen des globalen Klimawandels. Dieser kann zu derartigen Veränderungen in der Umwelt führen, dass es in einigen Ländern Frühling gar nicht mehr zu geben scheint. Ohne Übergang wird dort der Winter durch den Sommer abgelöst.

Ohne zu sehr auf dieses bedeutende Thema eingehen zu wollen, fängt wieder einmal alles bei uns selbst -.unserem inneren Zuhaue- an, damit wir uns trotz des Klimawandels zu jeder Jahreszeit wohlfühlen.

Für uns, die wir in der nördlichen Hemisphäre leben, ist der Winter bereits Vergangenheit. Danke, dass Frühling und/oder Sommer Einzug gehalten haben!

Hier auf Ibiza haben wir die Sommersaison (viel zu früh) mit einigen frühlingshaften Abenden begonnen, in denen sich der von Mutter Erde dringend benötigte Regen dann noch immer wieder zeigt.

Unser inneres Zuhause ist ein Spiegelbild unseres Äußeren. Um es sauber und funktionsfähig zu halten, ist es erforderlich, einen Tagesablauf (In der Yogasprache "Dinacharya") einzuhalten, der sich den jahreszeitlichen Veränderungen anpasst und gegenwärtig zu Leichtigkeit, Schärfe Vitalität, Wärme und der frühlingshaften Erneuerung einläd.

Es ist wichtig zu beachten, dass deine täglichen Routinen flexibel auf die Veränderungen in der Umwelt angepasst werden sollten. Je nachdem, wo du lebst, kannst du im Frühling nämlich eine ganze Jahreszeit an einem Tag erleben, wodurch alle drei Doshas (deine fundamentalen Elemente) aus ihrem Gleichgewicht geraten können, insbesondere, wenn sich das Wetter zunehmend erwärmt. Vor allem dann sind entsprechende Änderungen in deinem Tagesablauf von entscheidender Bedeutung.

Die Frühlingszeit ist in der Regel eine Zeit der Erneuerung und des Neuanfangs, eine Gelegenheit für die Erde, aufzublühen und einen neuen Lebenszyklus zu durchlaufen. Ebenso empfindet unsere Physiologie natürlich die Notwendigkeit, sich vom Winterballast zu reinigen und zu befreien, um sich zu verjüngen und dabei auch die tiefsten körperlichen Ebenen zu erreichen.

Frühling jedoch ist eine Zeit des Kapha (Erkältungen Heuschnupfen, Allergien) und auf der positiven Seite gleichzeitig geprägt von fühlbarer Sanftheit und dem neuen Licht mit seiner sanften und pflegenden Präsenz.
 
Unser Hauptaugenmerk in den Sommermonaten liegt darauf, die Pitta (heiße, scharfe, durchdringende Eigenschaften) im Gleichgewicht zu halten, indem wir kühl bleiben, die Intensität mit Entspannung mildern und unsere Energie erden. 

Im Wesentlichen ist eines der Grundprinzipien des Ayurveda, dass unsere Routinen und Ernährungsgewohnheiten mit den Jahreszeiten abebben und fließen sollten. Wir können unser Gleichgewicht das ganze Jahr über verbessern, indem wir uns bewusst bemühen, im Einklang mit den Zyklen der Natur zu leben und unseren Lebensstil und unsere Gewohnheiten an die Ankunft und die Eigenschaften einer jeder neuen Jahreszeit anzupassen.

Lass dich mit ein paar einfachen und fundierten Tipps auf den richtigen Weg in die Sonne bringen:

 
FRÜHLING 

  • Wenn du bereits mit Öl badest, solltest du erwägen, das verwendete Öl durch ein leichteres Öl zu ersetzen, Kokosnuss, wenn du ein feuriger Typ bist, und Sonnenblume für Luft- und Wassertypen
  • Steh früh am Morgen auf, spätestens um 7:00 - wenn möglich, da du durch die Veränderung des Lichts mehr Energie gewinnst
  • Kratz Dir Ihre Zunge, wenn Du nicht bereits etwas für die Entfernung von Toxinen, insbesondere aus der Leber tust
  • Trinke jeden Morgen ein Glas warmes Wasser mit Zitrone
  • Gönne Dir sich mindestens einmal pro Woche eine Selbstmassage mit dem für Deine  Konstitution richtigen Öl (Data: Sesam, Pitta; Kokosnuss, Kapha: Sonnenblume)
  • Atemübung: Feueratem, auch bekannt als KAPALABHATI oder BHASTRIKA
  • Folge  einer REINIGUNG mit scharfem, BITTER und adstringierendem Geschmack. (Vermeide  schwere und fettige Lebensmittel
  • ÜBE
  • Kleid in Rot, Gelb und Orange
  • YOGA:
  • Gebirgspose (Tadasana)
  • Stehende Vorwärtsbeuge (Uttanasana)
  • Stuhlhaltung (Utkatasana)
  • Drehstuhl (Parivrtta Utkatasana)
  • Berg mit seitlicher Biegung (Parsva Tadasana)
  • Adlerhaltung (Garudasana)
  • Baumhaltung (Vrksasana) 

 

Das Folgende ist eine Liste der idealen Frühlingsnahrungsmittel: 

 

Zu bevorzugende Früchte

  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Blaubeeren
  • Kirschen
  • Preiselbeeren
  • Trockenfrüchte
  • Zitronen
  • Zitronen
  • Pfirsiche
  • Birnen
  • Granatäpfel
  • Pflaumen (eingeweicht)
  • Rosinen
  • Himbeeren
  • Erdbeeren

    Zu bevorzugendes Gemüse

    •  Artischocke
    • Spargel
    • Paprika
    • Rüben & Rübengrün
    • Brokkoli
    • Rosenkohl
    • Kohl
    • Möhren
    • Blumenkohl
    • Sellerie
    • Mangold
    • Chilischoten
    • Collard Greens
    • Mais
    • Löwenzahngrün
    • Endivie
    • Knoblauch
    • Grüne Bohnen
    • Grünkohl
    • Lauch
    • Salat
    • Pilze
    • Zwiebel
    • Erbsen
    • Kartoffeln, weiß
    • Radieschen
    • Spinat
    • Sprossen
    • Rüben

    Zu bevorzugende Körner und Getreide

    • Amaranth
    • Gerste
    • Buchweizen
    • Mais
    • Hirse
    • Hafer (trocken, nicht gekocht)
    • Andenhirse
    • Reis, Basmati
    • Reiskuchen
    • Roggen
    • Seitan
    • Tapioka

    Zu bevorzugende Hülsenfrüchte

    • Aduki-Bohnen
    • Bohnensprossen
    • Schwarze Bohnen
    • Black Eyed Peas
    • Kichererbsen
    • Kidneybohnen
    • Limabohnen
    • Linsen
    • Miso
    • Mungobohnen
    • Weiße Bohnen
    • Pintobohnen
    • Tempeh
    • Toor Dal
    • Weiße Bohnen

     

    Zu bevorzugende Saat

    • Popcorn
    • Kürbiskerne
    • Sonnenblumenkerne

      Bevorzugte Molkereiprodukte (alles in Maßen)

      • Hüttenkäse
      • Ziegenmilch
      • Joghurt

      Bevorzugte tierische Produkte (wenn du sie isst)

      • Eier
      • Süßwasserfisch
      • Geflügel (weißes Fleisch)
      • Kaninchen
      • Garnelen
      • Wild

      Bevorzugte Öle (in sehr geringen Mengen)

      • Maisöl
      • Leinsamenöl
      • Ghee
      • Senföl
      • Safloröl
      • Sonnenblumenöl

      Süßstoffe

      • Honig
      • Ahornsirup
      • Melasse

      Zu bevorzugende Gewürze

      • Alle Gewürze wirken in der Frühlingssaison im Allgemeinen sehr unterstützend.

       

       

      SOMMER

      • Versuche etwas früher als 7 Uhr morgens aufzustehen, um die zusätzlichen Stunden am Morgen zu geniessen
      • Fahre mit dem Abwaschen und Abkratzen der Zunge fort
      • Trage einige Tropfen Kokosöl auf jedes Nasenloch auf
      • Setze dich vor dem Frühstück ruhig in die Meditation
      • Trinke weiterhin warmes Wasser mit Zitrone
      • Selbstmassage mit Kokosöl
      • Übertreibe es während der heißesten Tageszeiten (Mittag und 15.00 Uhr) weder mit Sport noch mit Bewegung.
      • Ziehe dich sich in kühlen Farben an: Weiß, Blau und all seine Schattierungen
      • YOGA:   
      • Schmelzendes Herz. 3-4 Minuten.
      • Siegelpose. 3-4 Minuten.
      • Schulterdehnung. 3 Minuten pro Seite.
      • Kaulquappe mit Twist. 3 Minuten pro Seite
      • Raupe. 3-4 Minuten
      • Unterstützte Fische oder zurückgelehnte Schmetterlinge. 4-5 Minuten.
      • Knie an der Brust. 1-2 Minuten. 


      Nachfolgend findest du eine Liste einiger idealer Sommernahrungsmittel:

       

      Zu bevorzugende Früchte

      • Äpfel
      • Avocados
      • Beeren
      • Kirschen
      • Kokosnuss
      • Preiselbeeren
      • Trauben
      • Zitronen
      • Mangos
      • Melonen
      • Birnen
      • Ananas
      • Pflaumen
      • Granatäpfel
      • Pflaumen

      Zu bevorzugendes Gemüse

      • Artischocken
      • Spargel
      • Rote Beete
      • Brokkoli
      • Rosenkohl
      • Kohl
      • Blumenkohl
      • Sellerie
      • Mangold
      • Collard Greens
      • Gurken
      • Grüne Bohnen
      • Grünkohl
      • Grüner Salat
      • Okra
      • Kartoffeln
      • Brunnenkresse
      • Zucchini 

      Zu bevorzugende Körner

      • Gerste
      • Reis Basmati
      • Weizen

      Zu bevorzugende Hülsenfrüchte

      • Adzuki Bohnen
      • Schwarze Bohnen
      • Kichererbsen
      • Mungobohnen
      • Sojabohnen & Produkte
      • Spalterbsen

      Zu bevorzugende Öle

      • Kokosöl
      • Olivenöl
      • Sonnenblumenöl

      Zu bevorzugende Gewürze und Beilagen

      • Basilikum
      • Kardamom
      • Koriander 
      • Dill
      • Fenchel
      • Limette
      • Minze
      • Petersilie

      Zu bevorzugende tierische Produkte (wenn du diese isst)

      • Fisch (Süßwasser)
      • Geflügel (weiß)
      • Garnelen

      Süßstoffe

      • Ahornsirup
      • Raffinierter Rohrzucker 

        Geniesse es!  

        NAMASTE

         

         


        Schreiben Sie einen Kommentar

        Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.