April 26, 2019

Sowohl Yoga als auch Ayurveda glauben, das Stress überwiegend im Kopf entsteht.  Wenn es Anhaftung, Sehnsucht und Verlangen gibt, können diese - als nicht befriedigte Impulse - negative psychologische Auswirkungen im Geist erzeugen, die zu Stress und Gegenreaktionen führen.

Ayurveda regt uns an, zu überlegen, was wir brauchen oder nicht, um im Gleichgewicht zu bleiben. Unabhängig von der Wurzel eines Problems variiert die Art und Weise, wie wir darauf reagieren, je nach unserer individuellen Körper-Geist-Verfassung, auch den Dohas: Vata-Pitta-Kapha.


Autor: Liilamaya - Liliana Galvis, Yogalehrerin (E-RYT500)

 

Autorenprofil anzeigen

 

Beginnen Sie mit dem Erkennen negativer Signale und wie wir diese behandeln können.

VATA-Typen :

Anfällig für Ablenkung, Angst, Sorge, Gewichtsverlust, Zähneknirschen, Schlaflosigkeit und Verstopfung, schnelles Sprechen.

Lebensmittel zu bevorzugen :

(Süßer, saurer und salziger Geschmack) wärmende Speisen wie Reis, Weizen, Suppen, Eintöpfe, eine Handvoll Nüsse und Milchprodukte; Vermeiden Sie rohe Lebensmittel wie Salate und trockene, luftige Lebensmittel wie Popcorn und andere KALTE.

Heilkräuter und Düfte:

Ingwer, Kümmel, Fenchel, Koriander, Zimt, Kardamom, Calamus, Baldrian, Muskatnuss, Heilig-Basilikum und Kamille. Nehmen Sie vor dem Zubettgehen ein natürliches Abführmittel: Leinsamen, Flohsamenschalen.

ASANAS : 

(Erdung) balasana (Pose des Kindes), jeder sitzende Vorwärtsknick ex: Pashimottanasana, Badhakonasana (Schmetterling), Upavistha Konasana (Weitwinkelsitzender Vorwärtsknick) & Savasana (tote Pose).

Für diese Asanas machen Sie Ihre Umgebung ruhig. Trennen Sie das Telefon und schalten Sie die Geräusche aus. Öffnen Sie die Fenster, um frische Luft in den Raum zu lassen, aber bleiben Sie warm. Schalten Sie das Licht aus, setzen Sie einige Kerzen an und nehmen Sie sich 20-30 Minuten für die folgenden Asana-Sequenzen:

Balasana ( Pose des Kindes)

 

Dies ist eine heilende und entspannende Haltung. Sie können es jederzeit tun, wenn Sie eine Pause in Ihrer Yoga-Praxis benötigen oder   einfach nur, wenn Sie sich   einfach entspannen möchten .

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun:

a) Setzen Sie sich so weit wie möglich auf die Fersen,trennen Sie die Knie in Hüftweite. Falten Sie langsam nach vorne, die Brust zwischen den Knien und lassen Sie Ihre Stirn die Erde berühren. Sie können die Arme nach vorne strecken, die Handflächen nach unten, ODER die Arme entlang des   Körpers, die Handflächen nach oben.

b) Setzen Sie sich auf Ihre Fersen und falten Sie sich langsam nach vorne, lassen Sie Ihre Brust Ihre Strumpfhose berühren   und legen Sie Ihre Stirn auf die Erde. Sie können die Arme nach vorne strecken, die Handflächen nach unten, ODER die Arme entlang des   Körpers, die Handflächen nach oben.

Pashimottanasana (sitzende Vorwärtsbeugen)

Sitzen Sie in Dandasana; Aufrecht mit ausgestreckten Beinen nach vorne.  Drücken Sie aktiv durch Ihre Fersen. Atmen Sie tief ein und beim Ausatmen greifen Sie sanft aus   den Hüften und lehnen Sie sich so weit wie möglich nach vorne, damit der Bauch auf Ihren Oberschenkeln ruhen kann und Ihre Hände Ihre Füße ergreifen können. Versuchen Sie, sich vom Beckenbereich nach rechts zu beugen,   damit sich Ihr Rücken vom Steißbein aus verlängert. Versuchen Sie, Ihren Rücken so lange wie möglich zu halten. Nimm ein paar tiefe Einatmen und konzentriere dich darauf, tiefer und tiefer in die Pose zu kommen. Vielleicht nicht zum ersten Mal, aber mit der Zeit können Sie Ihr Kinn auf die Knie legen und einfach entspannen. Versuchen Sie, hier 1 bis 5 Minuten zu bleiben und atmen Sie ruhig und ruhig.

Der Geist ist in dieser Position ausgeruht, weil diese Haltung das Herz, die Wirbelsäule und die Bauchorgane massiert, und wir werden uns erholt und ausgeruht fühlen.

Badhakonasana (Schmetterling)

 

Setzen Sie sich auf den Boden und bringen Sie Ihre Fußsohlen zum Anfassen. (wie ein Buch) Halten Sie den Rücken lang und die Fersen so nah wie möglich am Becken. Für eine erfrischendere Variante sollten die Füße weiter von der Mittellinie entfernt sein und zwischen den Ober- und Unterschenkeln einen größeren Winkel bilden. Halten Sie Ihre Füße fest oder legen Sie Ihre Hände auf den Boden, wenn es bequemer ist.   Es ist auch als die Schmetterlingshaltung bekannt, da sich die Beine während der Haltung bewegen und ein Schmetterling erscheint, der mit den Flügeln schlägt.

Dann nach dem Flattern einfach   entspannen, tief durchatmen und nach vorne lehnen. Lassen Sie Ihren Kopf auf natürliche Weise zu Ihren Füßen fallen und die Stirn wird schließlich auf Ihren Füßen ruhen. Um die Druckentlastung der Knie und Hüftgelenke zu erleichtern, legen Sie Blöcke oder Decken unter die Knie. Sie können diese Haltung für 3 bis 5 Minuten beibehalten. Es stimuliert das Herz und verbessert die Durchblutung.

Upavistha Konasana (Weitwinkel-Sitzbeuge)

 

Setzen Sie sich in Dandasana (aufrecht) mit beiden Beinen auf einen Winkel von etwa 90 Grad. (Die volle Ausdrucksaufteilung beträgt 180 Grad. Wenn Sie also die Flexibilität haben, gehen Sie dafür!) Um sich in der Pose aufzuwärmen:

Verwenden Sie den Atemzug, um sich zu bewegen: Falten Sie das rechte Bein und dann das linke Bein an. Es erhöht die Flexibilität der Wirbelsäule und der Oberschenkel. Versuchen Sie, sich aus dem Beckenbereich Ihres Rückens nach rechts zu beugen.   Gehen Sie dann mit Ihren Händen vorwärts und strecken Sie sich so weit wie möglich zwischen den Beinen. Erzwingen Sie nicht und gehen Sie nicht so weit, wie es sich gut anfühlt. Schließlich werden Sie Ihr Gesicht auf beiden Händen ruhen lassen. Erhöhen Sie die Vorwärtsbeugung bei jeder Ausatmung, bis Sie eine angenehme Dehnung sowohl in den Oberschenkeln als auch in den Adduktoren - den inneren Oberschenkeln - spüren. Persistenz ist erforderlich. Sei vorsichtig und geduldig mit dir. Diese Haltung beruhigt den Geist vollständig. Behalten Sie die Haltung etwa 5 Minuten lang bei.

Shavasana (tote Pose)

 

Zeit zum Entspannen, Zeit zum Ausruhen von Körper und Geist. Machen Sie es sich bequem, verwenden Sie bei Bedarf Decken.   Lassen Sie Ihre Füße in jede Richtung rollen, da sie bequemer ist. Trennen Sie die Beine weiter als hüftbreit. Schaukeln Sie leicht von Seite zu Seite, und erweitern Sie die hinteren Rippen und Schulterblätter von der Wirbelsäule. Lass deine Arme neben dir liegen und die Handflächen nach oben zeigen. Stellen Sie sicher, dass die Schulterblätter gleichmäßig auf dem Boden liegen.

Achten Sie auf die Energien, die in Ihrem Körper fließen, und entspannen Sie sich dann vollständig, verbinden Sie sich mit dem Gefühl der Erlösung in Ihrem gesamten Körper. Alle Körperteile schmelzen in der Erde. fühle, wie sie schwer, warm und weich werden. Konzentriere dich einfach auf deinen Atem, der zu diesem Zeitpunkt recht flach ist, ruhig und entspannt. Nehmen Sie sich 5 bis 30 Minuten Zeit.

Atmung - Pranayama & Meditation :

Surya Pranayama (Sonnen-rechtes Nasenloch-Atmen), Ujjayi (Siegesatem) und Nadi Shodana (alternierendes Nasenloch-Atmen) und Meditation im Herzzentrum.

Weitere Tipps :

Lassen Sie sich regelmäßig mit warmem Öl massieren (Sesam ist das Beste), fügen Sie ein paar Tropfen Ihres bevorzugten ätherischen Öls hinzu und massieren Sie vor dem Schlafengehen die Füße und den Kopf mit warmem Öl.

PITTA-Typen :

Wutanfälle, Ausbrüche, Kritik, Migräne, Geschwüre, entzündete Haut und brennende Hände und Füße. 

Lebensmittel zu bevorzugen :

(Süßer, bitterer und adstringierender Geschmack) Kühlende Lebensmittel wie Gurken, Melonen, Datteln, Säfte, Rohkost und Wasser sollten kühl genommen werden. Vermeiden Sie scharfe und adstringierende Nahrungsmittel wie Chilischoten, Radieschen, Tomaten, Cranberries und Pampelmusen.

Heilkräuter und Düfte:

Jasmin, Lavendel, Rose, Sandelholz, Lotossamen, Passionsblume, Hibiskus, Aloe, Berberitze, Kurkuma, Fenchel, Koriander, Kümmel & Minze. 

ASANAS :

Salamba sarvangasana, (Schulterstand), Ustrasana (Kamelpose), Matsyasana (Fischpose), Utthita Parsvakonasana (erweiterter Seitenwinkel), Meru Vakrasana (einfacher Wirbelsäulenzwirn) und Ardha Matsyendrasana (Halbspinaler Sitzzwirn) oder Diamond Pose).

Salamba sarvangasana (Schulterstand)

Es wird gesagt, dass es sich dabei um eine „Pose aller Mitglieder“ handelt, da alle Körperteile in dieser Pose arbeiten. Leg dich auf den Boden. Beugen Sie die Knie   und bewegen Sie sie sanft in Richtung Bauch. Ziehen Sie die Hüften langsam mit den Händen vom Boden ab und legen Sie Ihre Hand auf die Hüften, indem Sie die Arme an den Ellbogen beugen. Mit Vorsicht, Atem und Bewusstsein heben Sie Ihr Becken über die Schultern, so dass der Rumpf relativ zum Boden steht. Hebe deine gebogenen Knie langsam zur Decke. In dieser Asana liegt das gesamte Körpergewicht auf den Schultern. Mit der Hilfe und Unterstützung der Ellbogen stehen Sie wirklich auf den Schultern.   Nur der Hinterkopf, der Nacken, die Schultern und der Rücken der Oberarme ruhen auf dem Boden. Passen Sie Ihre Hände und Beine an Ihre Bedürfnisse an.

Bleiben Sie in dieser Position für mindestens 5 Minuten mit konstanter normaler Atmung. Darauf sollte sofort Matsyasana (Fischhaltung) folgen. Dies lindert Schmerzen im Nacken und erhöht die Nützlichkeit von Sarvangasana. Es versorgt die Wirbelsäulenwurzeln der Nerven mit einer großen Menge Blut. Beruhigt das Gehirn und hilft bei Stress und leichten Depressionen

Matsyasana (Fischpose)

Legen Sie sich mit gebeugten Knien auf den Boden oder strecken Sie die Beine gerade gegen den Boden. Legen Sie Ihre Hände mit den Handflächen unter Ihr Gesäß. Legen Sie dann das Gesäß auf den Handrücken auf, heben Sie den Oberkörper an und gehen Sie vom Boden weg. Dann lassen Sie Ihren Kopf sorglos auf den Boden zurück. Nachdem Sie Ihre Wirbelsäule gebogen haben, legen Sie den Kopf so, dass Ihre Krone auf dem Boden ruht (Je nachdem, wie hoch Sie den Rücken krümmen und die Brust anheben können, ruht entweder der Hinterkopf oder die Krone auf dem Boden.) Drücken Sie die Ellbogen auf dem Boden, atmen Sie ein, und biegen Sie Ihre Brust so weit wie möglich nach oben und atmen Sie normal. Man sagt, dass Matsyasana der „Zerstörer aller Krankheiten“ ist. Es entlastet Ihre Nerven. Halte es etwa 2,5 Minuten.

Ustrasana (Kamelstellung)

Beginnen Sie in einer knienden Position, heben Sie dann den Torso an und bringen Sie die Knie in Hüftweite auseinander (stellen Sie sie entsprechend ein), und legen Sie die Hände auf den unteren Rücken. Atmen Sie tief ein und entspannen Sie sich. Beim nächsten Einatmen bewegen Sie Ihre Hüften so weit wie möglich nach vorne, während Sie Ihr Herz in Richtung Himmel heben und Ihren Kopf zurücklehnen.

Legen Sie Ihre Hände zur Unterstützung vorsichtig auf Ihre Knöchelgelenke. 

Eine andere Variante ist, auf den Fersen zu sitzen und die Hände hinter sich auf den Boden zu legen. Hebe deine Hüften nach vorne und beuge deinen Rücken. Greifen Sie nach oben, bis die Oberschenkel senkrecht zum Boden stehen, und stützen Sie sich mit den Händen am unteren Rücken oder den Knöchelgelenken.   Fahren Sie fort, das Herz zum Himmel zu heben und Ihre Hüften so viel wie möglich nach oben und nach vorne zu bewegen.

Atmen immer leicht.

Diese Position sollte etwa eine halbe oder eine Minute gehalten werden. Wenn Sie sich müde und müde fühlen, können Sie mit Camel Pose den Geist entspannen und entspannen, während die Durchblutung des Gehirns verbessert wird.

Utthita Parsvakonasana (erweiterter Seitenwinkel)

 

Stellen Sie sich auf Warrior II auf und senken Sie Ihren rechten Arm, sodass Ihr Unterarm auf Ihrem rechten Oberschenkel ruht. Sie können sich hier ausruhen oder, wenn Sie fortgeschrittener sind: Bringen Sie Ihre Hand, um den Knöchel oder den Boden in Ihrer vorderen Ferse zu ergreifen, mit dem anderen Arm rauf und rüber, um Ihr Ohr zu erreichen, während Sie sich in entgegengesetzten Richtungen durch die Wirbel bewegen. Bringen Sie linke Schulter, Rumpf und Beine in einer Diagonale. Der Blick kann nach vorne, nach oben oder in Richtung Ihrer offenen Hand sein. Halten Sie die Muskeln in Ihrem Gesicht entspannt.   Wiederholen Sie auf der anderen Seite.

Ardha Matsyendrasana (halb spinal sitzende Verdrehung)

 

Beginnen Sie in Dandasana (sitzen mit ausgestreckten Beinen direkt vor Ihnen). Halten Sie Ihren Oberkörper mit Händen und Armen aufrecht und den Rumpf aufrecht, um das Becken auf dem Boden zu halten. Bringen Sie Ihren rechten Fuß außerhalb des linken Knies. Halten Sie das linke Bein im Eingriff und den Fuß gebeugt. Bringen Sie Ihre linke Hand vor Ihrem unteren Rücken und Ihre rechte Hand außerhalb Ihres linken Oberschenkels. Nehmen Sie einen tiefen Einatmen, um die Wirbelsäule hoch zu verlängern, und verwenden Sie den Ausatmungspunkt, um sich von der Rotationsachse des Endknochens zu drehen. Stellen Sie sich am Ende der Ausatmungen auf, und verwenden Sie jedes Einatmen, um größer zu werden, und um jedes Mal ausatmen zu können, um tiefer in den Kern zu gelangen und sich weiter zu drehen. Mit Bewusstsein und Liebe. 

Supta varjasana (schlafender Donnerkeil)

 

Sitzen Sie in Vajra -asana (Diamond Pose). Dies bedeutet, auf den Knien zu sitzen und die Knie zusammenzuhalten. Dann spreize deine Knie und setze dich zwischen die Füße. Mit Vorsicht und Atemkontrolle lehnen Sie sich zurück und setzen Sie Ihre Ellbogen langsam auf den Boden. Entweder bleib hier oder wenn du dich hinlegen und auf dem Boden ausruhen kannst, deine Arme über deinen Kopf halten, die Ellbogen umklammern und hier ruhen.

Beuge deinen Rücken und beuge dich nach hinten. Stützen Sie sich auf den Armen und Ellbogen oder wenn Sie sich total zurücklehnen können. Der Kopf   sollte den Boden mit gebogenem Rücken berühren. RESTORATIVE OPTION: Legen Sie ein Kissen unter Ihren Rücken. Versuchen Sie, diese Position für eine Minute beizubehalten und kehren Sie zuerst zu Vajarsana zurück und strecken Sie dann die Beine. Diese Haltung hilft Ihnen, Ihre min zu beruhigen

Atmung - Pranayama & Meditation:

Chandra Pranayama (Mond-Linksnasenloch-Atmen), Sitali (Zunge wird wie ein Schlauch gerollt, atmet durch die Zunge ein, atmet durch den Mund aus) Ujjayi (Siegesatem) & Nadi Shodana (Alternate-Nasenloch-Atmung), Meditation: Mantra-Wiederholung ist am günstigsten.

Weitere Tipps : 

Machen Sie täglich Spaziergänge, vorzugsweise in der Natur, üben Sie kühlendes Pranamaya und meditieren Sie sich in einer kühlenden Umgebung wie einem Berggipfel.

KAPHA-Typen :

Hartnäckig, lethargisch, besitzarm, depressiv, anfällig für Überessen und widerstandsfähig gegen Veränderungen.

Lebensmittel zu bevorzugen :

(Scharfer, bitterer und adstringierender Geschmack) Artischocken, Auberginen, Broccoli, Kirschen, Cranberries und Birnen. Gelegentliches Fasten wird empfohlen. Vermeiden Sie : zu früh am Morgen bis spät in die Nacht zu essen, Eis und fetthaltige Speisen, Süßigkeiten und Nüsse; Menge der Lebensmittel sorgfältig überwachen.

Heilkräuter und Düfte:

Cayennepfeffer, schwarzer Pfeffer, trockener Ingwer, Senf, Safran, Myrrhe, Aloe, Nelken, Rosmarin, Weihrauch, Salbei und Lorbeere.

ASANAS

(Wiederholungsschlüssel & Sprung zwischen Übergängen und während Vinyasas): SURYA Namaskar, Sirsasana (Kopfstand), beliebige Handstandpositionen, Dhanurasana (Bogen), Bhujangasana (Kobra), Uustrasana (Kamel), Shalambasana (Locust), Halasana (Pflug).

Halasana (Pflug)

 

Lege dich auf deinen Rücken. Arme entlang der Handflächen nach unten. Drücken Sie die Handflächen nach unten und drücken Sie die Handflächen nach unten, um die Beine nach oben zu heben. Halten Sie die Beine aufrecht. Wenn die Beine senkrecht stehen, greifen Sie Ihre Bauchmuskeln an und ziehen Sie die Wirbel an den Wirbeln, indem Sie die Wirbel vom Boden abheben, um die Beine parallel zu bewegen der Boden dahinter - wenn du kannst. Sie können das Becken auch mit den Händen abstützen. Wenn Sie weiter fortgeschritten sind, erreichen Sie Ihre Füße mit den Händen. Diese Haltung entspannt das Herz, während es den Blutfluss in Kopf, Abfluss und Lunge erhöht. Es hilft Stress abzubauen.

Sirsasana (Kopfstand)

 

Knie auf dem Boden. Bringen Sie Ihre Unterarme auf Ihre Matte, schnüren Sie alle Finger zusammen und vergewissern Sie sich, dass die Ellbogen schulterbreit sind.   Setzen Sie die Krone Ihres Kopfes auf den Boden. Heben Sie die Knie vom Boden und greifen Sie die Beine an. Gehen Sie vorsichtig mit den Füßen näher an die Ellbogen,   bis sich Ihre Hüften über den Schultern befinden.   Befestigen Sie die Schulterblätter an Ihrem Rücken und heben Sie sie zum Steißbein, sodass der vordere Rumpf so lang wie möglich bleibt.   Versuchen Sie vorsichtig, jeweils ein Bein nach oben zu heben, und wenn Sie fortgeschrittener sind, auch wenn Sie die Knie beugen müssen. Wenn die Beine senkrecht zum Boden aufstehen, befestigen Sie das Steißbein gegen die Rückseite des Beckens. Drehen Sie die Oberschenkel leicht nach innen und drücken Sie die Fersen aktiv in Richtung Himmel (strecken Sie die Knie, wenn Sie sie nach oben beugen). 

Diese Haltung ermöglicht einen gesunden, reinen Blutfluss zu den Gehirnzellen und regt das Nervensystem an. Auf diese Weise beruhigt und glättet der Geist.

Dhanurasana (Bogen)

 

 

Bhujangasana (Kobra)

 

 

Shalambasana (Heuschrecke)

 

Atmung - Pranayama & Meditation:

Bhastrika (Balgatem), Kapalabhati (Feueratem), Surya Pranayama (Sonnen-rechts-Nasenloch-Atmung).

Weitere Tipps :

Damit Kapha im Gleichgewicht bleiben kann, braucht es Bewegung und eine gesunde fettarme Ernährung, ein positives Unternehmen und einen Vata-Freund, der sie zum Training anregt.

Einige der besten Haltungen, die zur Entspannung des Körpers beitragen, sind:

 Supta Baddha Konasana (liegende Schräglage)

 Savasana (tote Pose)

Anjali Mudra im Schneidersitz (Gebetsposition)

Balasana (Kinderpose)

Viparita Karani (Beine gegen die Wand)

MEDITATION

NamastXx

Liilamaya - Liliana Galvis

YOGA-LEHRER (E-RYT500) UND AYURVEDISCHE BEHANDLUNGEN

Direktor der LilyPod Yoga & Ayurveda Schule.
उत्पल

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.